Seleziona una pagina

Klettertouren und Kletterwände

[x_section style=”margin: 0px 0px 0px 0px; padding: 0px 0px 0px 0px; “][x_row inner_container=”true” marginless_columns=”false” bg_color=”” style=”margin: 0px auto 0px auto; padding: 0px 0px 0px 0px; “][x_column bg_color=”” type=”1/1″ class=”center-text ” style=”padding: 00px 00px 00px 00px; “][x_image type=”thumbnail” src=”http://www.rifugiodenza.com/wp-content/uploads/2015/08/1618222_1403033546634104_340060806_o-1-2.jpg” alt=”” link=”false” href=”#” title=”” target=”” info=”none” info_place=”top” info_trigger=”hover” info_content=””][x_text class=”justify-text “]

Klettertouren und Kletterwände

Die felsige Umgebung der Berghütte besteht aus Granitfelsen und ist gut geeignet zum Klettern. 5 Minuten von der Berghütte entfernt, oberhalb des Sees, befindet sich eine sehr leichte Trainings-Arena, bestehend aus 7 Kletterrouten (Bewertungsskala von 3c bis 6b) mit verschiedenen Leisten, um den Abstieg mit Doppelseil zu üben. Die Trainings-Arena wurde mit Hilfe der SAT, dem Hüttenwart Mirco, Renzo Zambaldi und Giuliano Giovannini im Jahr 2004 ausgerüstet. Sie ist den ” popi dele Stele ” gewidmet. Kinder aus Vermiglio, die in den 50ern zu Berge stiegen um das Edelweiss zu pflücken, um es dann den Touristen am Tonale zu verkaufen; einzige Einnahmequelle in einem feindlichen Land, das nur ein paar Kartoffeln hergab.

Weiter oben in Richtung Pozzi Spitze, charakterisiert eine sehr kompakte helle Felsplatte den  klassischen Sektor, aus dem vier historische Routen aufsteigen, einschließlich der meist wiederholte „Via die Diedri“ , welcher im Jahr 1973 von Perikles Sacchi und Gefährten eröffnet wurde. (200 m. V °) Ein wenig höher, auf der linken Seite der Pozzi Spitze, befindet sich der Ort Pale Perse an dem, auf des Hüttenwarts Inititive, die unterstützt der Gemeinde Vermiglio und dem Beitrag der Projektleitung Val di Sole, weitere Kletterrouten mit Mehrseillängen eröffnet wurden.

Ein echtes Vergnügen stellt die multi-pitch Kletterwand  in großer Höhe dar. Da wo sich der Horizont auf den eisigen Hängen der Presanella verliert, und da wo ein wunderschöner Granitfels mit Spalten und riesigen Quarzfelsen das Klettern und Bewegen einzigartig machen. Das Ganze ist mit geharzten Inox Stahlhaken und resistenten Stoppketten ausgerüstet.

Eine Reihe von Leisten mit Rasenflächen englischem Stil, charakterisieren komfortable Rastplätze, die mit einer Vielzahl von Edelweiss besät sind und lassen die Umgebung noch fantastischer erscheinen. Jedoch sind die enthaltenen Schwierigkeiten nicht ganz zu unterschätzen. Auch müssen die Wetterbedingungen und die Heimkehrer am Doppelseil der Kletterwege berücksichtigt werden

Lange Kletterwege in großer Höhe, die mit Bohrhaken bestückt sind, gewähren einen hohen Sicherheitsstandard und sind langlebig. Um die klassischen Routen, die Geschichte geschrieben haben, intakt zu halten, werden neue Kletterwände genutzt. Die Bohrhaken auf den Kletterrouten wurden von der Genossenschaft der Trentiner Bergführer mit Danilo Bonvecchio, Mirco Dezulian, Lorenzo Iachelini und Loris Manzana gesetzt.

[/x_text][/x_column][/x_row][/x_section][x_section bg_color=”” style=”margin: 0px 0px 0px 0px; padding: 0px 0px 0px 0px; “][x_row inner_container=”true” marginless_columns=”false” bg_color=”” class=”justify-text ” style=”margin: 0px auto 0px auto; padding: 0px 0px 0px 0px; “][x_column bg_color=”” type=”1/2″ style=”padding: 0px 0px 0px 0px; “][x_text]

Klettergarten an der Felswand “Cima Pozzi”

Etwa 1 Stunde von der Berghütte befindet sich der gut ausgestattete Klettergarten. Die Routen sind sehr einfach und gut geschützt. Es ist auch für Kurse geeignet, da die Möglichkeit besteht den Fortschritt in der Seilschaft und das Abseilen am Doppeleil auszuprobieren.

[/x_text][x_image type=”thumbnail” src=”http://www.rifugiodenza.com/wp-content/uploads/2015/07/dscn2509cmyk1.jpeg” alt=”” link=”false” href=”#” title=”” target=”” info=”none” info_place=”top” info_trigger=”hover” info_content=””][/x_column][x_column bg_color=”” type=”1/2″ style=”padding: 0px 0px 0px 0px; “][x_text class=”justify-text “]

Klettergarten an der Felswand “Red Point …..”

Etwa 15 Minuten von der Berghütte aus, befindet sich für Bergsteigerliebhaber der Klettergarten “Croz von Poz”, der mit 20 gut ausgerüsteten Kletterwegen, mit einer oder mehreren Längen (max. 3 Standplätze), Schwierigkeitsgrad von 5c bis 7°. Diese wurden vom ehemaligen Hüttenwart und Bergführer Mauro Mabboni gelegt. In unmittelbarer Nähe des Pozzi Pass erreichen Sie die erste, neue Struktur namens “die Pyramide”. Diese ist für Kinder geeignet, mit Wegmöglichkeiten von 3-4 Längen und mit sehr niedrigem Schwierigkeitsgrad. Ideal für eine erste Annäherung im Klettersport an Klettermehrseillängen (multipitch).

[/x_text][x_image type=”thumbnail” src=”http://www.rifugiodenza.com/wp-content/uploads/2015/07/croz-dei-pozzi.jpg” alt=”” link=”false” href=”#” title=”” target=”” info=”none” info_place=”top” info_trigger=”hover” info_content=””][/x_column][/x_row][/x_section]